Literarische Leckerbissen

Ein interessiertes Publikum, 9 Bibliothekarinnen und ein Lesegast, danach Kaffee und feinste Kuchen - das waren die Zutaten für einen gelungenen Bücheranlass.

Zusammen mit unseren Kolleginnen aus St. Moritz stellten wir neue Romane, Hörbücher, einen Film und ein Bilderbuch vor. Dazwischen las unser Silser Gast Guido Locher Texte von Laura Doermer, einer Autorin, die mit ihm und dem Engadin eng verbunden war.

 

Ein abwechslungsreicher Vormittag mit spannenden Gesprächen, die wir Bibliothekarinnen bei einem gemeinsamen Mittagessen fortsetzen durften.

 

Hier finden Sie die aktuelle Liste der vorgestellten Bücher:

 

Download
Buchvorstellung_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Männer und Frauen aus Graubünden

Die 92-jährige Bäuerin aus dem Safiental, die zufrieden auf ihr Leben zurückblickt - die jüngere Handweberin, die noch vieles ausprobieren will - der Samnauner Grossvater, der eine Hoteldynastie aufgebaut hat - dies sind nur einige der Menschen, die Elisabeth Bardill in ihren Büchern porträtiert.

 

Von diesen und anderen Begegnungen mit Menschen aus Graubünden las und erzählte die engagierte Autorin bei uns in der Bibliothek. Ein sehr interessiertes Publikum genoss die Lesung mit persönlichen Einblicken in ganz unterschiedliche Lebensformen sowie den spannenden Austausch im Anschluss.

 


Almas Rom - Heimweh nach der Ewigen Stadt

Diesmal war unser Lesesaal bis auf den letzten Platz besetzt. 35 Gäste waren gespannt auf die Geschichte von Patrizia Parolinis Grossmutter, die mit der Familie aus ihrem geliebten Rom in die alte Heimat Poschiavo zurückkehren musste. Die Churer Autorin gestaltete den Abend sehr abwechslungsreich, indem sie Informationen über die Puschlaver Auswanderungsgeschichte und Fotos aus der damaligen Zeit in die Lesung integrierte. Dadurch und dank der gekonnt ausgewählten und spannend vorgetragenen Romanauszüge erhielt man einen guten Einblick in das Leben von Parolinis Vorfahren.

 

Auf alle Fälle machte der Abend grosse Lust darauf, den biografisch gefärbten Roman zu lesen - am besten an einem ruhigen Sommerabend mit einem guten Glas Wein!