Literaturhäppchen zum Geniessen

Zum 10. Jubiläum unserer Büchervorstellung im Rahmen der Bündner Bibliothekswoche haben wir ein neues Format ausprobiert:

 

Da wir Corona-konform für genügend Abstand und Wohlbefinden sorgen wollten, haben wir unsere interessierten Gäste auf das ganze Haus verteilt. Im Engadinzimmer, im grossen Lesesaal und im modernen Teil im Untergeschoss durfte sich jeweils eine kleine Gruppe gemütlich einrichten. Wir vier Bibliothekarinnen präsentierten dann reihum ausgesuchte Medien, wobei dieses Jahr neben Neuerscheinungen aus der Belletristik auch Sachbücher, Hörbücher, DVDs und Bilderbücher vorgestellt wurden.

So war hoffentlich für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Nach dem literarischen Teil durften alle noch mit kulinarischen Häppchen und einem Glas Wein oder Grapefruitsaft auf unser Jubiläum anstossen. Bei schönstem Wetter, aber starkem Wind wurden die angeregten Gespräche auch draussen fortgesetzt.

 

Wie schön, dass wir den Anlass trotz der schwierigen Umstände durchführen konnten! Wir freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung in dieser neuen Form.

 


Rückzug ins Reduit

Anfang August entführten uns David Weber und Jasmin Lötscher mit Sphärenklängen in die verborgenen Tiefen der Schweizer Vergangenheit.

Das Geschäft mit der Angst vor einer Katastrophe bringt ein paar Zürcher Freunde auf die Idee, reichen Ausländern einen Platz im Reduit - den Verteidigungsanlagen in den Schweizer Alpen aus dem Zweiten Weltkrieg - zu verkaufen. Im Dorf Wassen stossen sie auf diverse Widerstände und ein dunkles Geheimnis.

Der Architekt, Musiker und Autor David Weber las Auszüge aus seinem zweiten Roman. Begleitet wurde er dabei von der jungen Zuger Musikerin Jasmin Lötscher, die uns mit verschiedensten Instrumenten und Klangeffekten begeisterte.

Ein literarisch-musikalischer Abend der besonderen Art!

 


Himmelwärts

Am Freitag, 24. Juli 2020, fand unsere zweite Sommerlesung mit Daniela Schwegler statt. In ihrem neusten Buch Himmelwärts porträtiert sie erneut Frauen in den Bergen - diesmal Bergführerinnen.

 

In der Offenen Kirche Sils berichtete die Autorin darüber, wie sie Kontakte zu Schweizer Bergführerinnen suchte, diese begleitete und ihre jeweilige Lebensgeschichte aufschrieb. Trotz verschiedenster Hindernisse - als "Eindringlinge" in eine Männerdomäne, nach schweren Unfällen und Schicksalsschlägen - folgen die mutigen Frauen ihrem Weg über die Berge. Mit eindrücklichen Reportage-Fotos an der grossen Leinwand ermöglichte Daniela Schwegler dem gespannten Publikum einen sehr persönlichen Einblick ins Leben dieser Pionierinnen.